Bio-Speiseöle aus Überzeugung

An die Zutaten und Inhaltsstoffe für unsere Speiseöle sowie Nüsse und Saaten stellen wir die höchsten Ansprüche. Bei der sorgfältigen Auswahl unserer Rohstoffe greifen wir daher ausschließlich auf qualitativ einwandfreie, rückstandkontrollierte Ware aus kontrolliert biologischem Landbau zurück. Vor allem mit unseren Bio-Speiseölen wollen wir Ihnen nicht nur besonders hochwertige, geschmacklich unverfälschte Produkte anbieten, sondern auch einen Beitrag zum Schutz der Umwelt leisten. Deshalb arbeiten wir von MeineÖle nur mit erfahrenen, vertrauenswürdigen Händlern und Lieferanten zusammen. Nach umweltschonendem Anbau und sorgfältiger Ernte werden die ausgesuchten Biozutaten unter hygienisch einwandfreien Bedingungen weiterverarbeitet. Optimale Lager- und Transportbedingungen unserer Bio-Speiseöle garantieren Ihnen eine gleichbleibend hohe Produktqualität.

Beste Qualität aus ökologischem Landbau

Im Fokus des ökologischen Landbaus, auch Bio-Landbau oder Öko-Landbau genannt, stehen gesunde, nachhaltig erzeugte Lebensmittel. Ökologischer Landbau schützt die natürlichen Lebensgrundlagen und trägt besonders zum Umwelt-, Natur- und Artenschutz bei. Zurückverfolgbare Produktionsprozesse und klare rechtliche Richtlinien ermöglichen ein hohes Maß an Produkttransparenz unserer Bio-Pflanzenöle für Sie als Verbraucher. Nicht zuletzt sichert diese Art des Landbaus Arbeitsplätze in der Landwirtschaft.

Kontrolliert biologischer Landbau zum Schutz der Natur

Wirtschaften im Einlang mit der Natur ist der zentrale Leitgedanke der Bio-Landwirtschaft. Deshalb werden weitgehend geschlossene, natürliche Nährstoffkreisläufe angestrebt. Alle Nährstoffgrundlagen stammen deshalb aus dem eigenen Betrieb. Die Bodenfruchtbarkeit zu wahren stellt ebenfalls ein Hauptanliegen dar. So tragen beispielsweise kompostierte Ernteabfälle zur Verbesserung der Fruchtbarkeit der Böden bei.

Die Verfahren zur Bodenverbesserung und optimalen Versorgung von Pflanzen und Hoftieren im Ökolandbau sind weit aufwendiger als in der konventionellen Landwirtschaft. Dieser Umstand bedingt den meist höheren Preis für Bio-Lebensmittel. Besonders zentral ist der wechselnde Anbau verschiedener Kulturen, um die Fruchtbarkeit der Anbauböden zu wahren und zu verbessern. Auch kann so die Ausbreitung von Krankheiten und Schädlingen minimiert werden. Zur Erhaltung der Bodengesundheit werden im Bio-Landbau Bodenlockerung und Gründüngung betrieben. Weiterhin werden die Böden mit organischem Material wie Mist und Kompost angereichert.

Bei der Bekämpfung von Unkraut wird vollkommen auf chemische Mittel verzichtet. Auch hier erfolgt die Regulierung über Fruchtfolgen sowie über Bodenbedeckung oder auch durch Hacken oder Eggen. Erkenntnisse über günstige Pflanzen-Nachbarschaften, Saatzeitpunkte oder Standortwahl können wirksam Krankheiten vorbeugen und die pflanzeneigene Abwehr stärken.

Transparenz durch Kontrollen

Regelmäßige, unangekündigte Kontrollen sowohl beim Erzeuger als auch beim Verarbeiter gewährleisten Ihnen als Verbraucher ein höchstes Maß an Transparenz. Doch nicht nur die Erzeuger, sondern auch die verarbeitenden Betriebe werden regelmäßig überprüft. Dabei prüfen die Kontrolleure sowohl die verwendeten Rohstoffe für unsere Bio-Pflanzenöle als auch die Rezepturen und Produktionsprozesse hinsichtlich ihrer Bio-Qualität. Bei den Kontrollen werden Verarbeitungsräume und Lagereinrichtungen, die innerbetriebliche Dokumentation sowie die Kennzeichnung der Produkte untersucht.

Das Bio-Siegel

Seit 2001 werden Produkte, die für den ökologischen Landbau produziert und kontrolliert wurden, mit dem staatlichen Bio-Siegel ausgewiesen. Produkte dürfen nur dann das Bio-Siegel tragen, wenn sie den Anforderungen der EU-Rechtsvorschriften Genüge tragen. So müssen unter anderem Zutaten landwirtschaftlichen Ursprungs zu mindestens 95 Prozent ökologischem Landbau entstammen. Nur Erzeuger, Verarbeitungs- sowie Importunternehmen, die sich ökologischem Landbau verpflichtet haben, dürfen „Bio“-Produkte verkaufen. Auch Lebensmittel, die das Europäische Bio-Siegel tragen, müssen strengen Auflagen gerecht werden. Der Einsatz von gentechnisch veränderten Organismen, chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmitteln oder Düngemittel sind verboten.